Aktuelles

September 2018 Wir suchen ab sofort eine/n Projektbearbeiter/in für den Bereich Landschaftsplanung. Detaillierte Informationen hierzu entnehmen Sie bitte der Stellenausschreibung.
September 2011 ÖPF bietet im Auftrag der Stadt Ludwigsburg Führungen zum Projekt "Zugwiesen" am Neckar an.
April 2011 Projekt ILEK "Blühende Badische Bergstraße" startet - Hier geht es zu den "Unterlagen".
November 2009 Neu erschienen: "EduCate - The Manual". Auf dieser Basis wurde das Angebot GastroRegioTour entwickelt.
Oktober 2009 Verabschiedung und Übergabe des Naturparkplans 2010 für den Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald.
August 2009 "Die Mannschaft sitzt auf Getränkekisten" - Unsere Enz-Floßtour in der Zeitung.
Juni 2009 Infoveranstaltung "Landschaftswandel(n) für Schulen mit der Grünen Nachbarschaft" jetzt auch in Bietigheim-Bissingen, Tamm, Freiberg am Neckar und Remseck am Neckar.
Juni 2009 Einweihung des Themenwegs "Tiere des Langen Feldes" in Möglingen.
Mai 2009 Offizielle Eröffnung des Themenwegs "Kuhberg" in Schriesheim.
April 2009 Landschaftspflegerischer Begleitplan und spezielle artenschutzrechtliche Prüfung zum geplanten Landesradweg im Murrtal.
März 2009 Landschaft à la Carte - verstehen, vernetzen, verwöhnen .
Dezember 2008 Artikel zum Thema Oberbodenauftrag in Möglingen.
November 2008 Die Konzeption eines Themenwegs im Langen Feld in Möglingen beginnt.
November 2008 Eine weitere ÖRA in Bad Mergentheim-Stuppach.
Oktober 2008 Beginn der technischen Ausarbeitung einer Ökologischen Ressourcenanalyse (ÖRA) im Landkreis Böbingen.
September 2008 Eine neue Geotour ist angelaufen: eine Floßtour auf der Enz !
August 2008 Start für den Naturparkplan Schwäbisch-Fränkischer Wald.
August 2008 Diplomarbeit "Oberbodenauftrag als naturschutzrechtliche Ausgleichsmaßnahme"
Sommer 2008 Im Sommer 2008 gibt es direkt mehrere Artenschutzprojekte.
Juni 2008 Landschaftswandel(n) mit der Grünen Nachbarschaft für Schulen.
Mai 2008 Landschaftswandel(n) mit der Grünen Nachbarschaft.
März 2008 Trockenmauern und Straßenausbau in Wertheim.
Februar 2008 Artenschutzprojekt in Möglingen.
Januar 2008 Startschuß für die Bearbeitung des Themenwegs Kuhberg in Schriesheim.
Januar 2008 Fertigstellung des Landschaftspflegerischen Ausführungsplans (LAP) in Erbstetten-Maubach.
Dezember 2007 Start des EU-Projekts EduCate!
Sommer bis Herbst 2007 Bearbeitung verschiedener Projekte zum Thema Artenschutz.
Juni 2007 Arbeitsmappen zum Natura 2000 Klassenzimmer im Oberen Hotzenwald erschienen.
Mai 2007 ÖPF bearbeitet 2007 zahlreiche Flurneuordnungsverfahren im Land.
April 2007 Fischbergung und Fledermausevakuierung im Schwäbisch-Fränkischen Wald.
April 2007 Geotouren - Betriebsausflüge mal anders ...
Erweiterung des Angebots
März 2007 Vortrag "Wir machen den Weinberg zum Erlebnis - Geotouren: Betriebsausflüge mal anders!"
März 2007 Broschüre "Bodenschutz & Landschaftsplanung" erschienen.
März 2007 Download- und Broschürenservice eingerichtet!
Dezember 2006 Projekt Bodenmanagement für die Gemeinde Möglingen abgeschlossen.
seit Oktober 2006 Konzeption einer "Milchstraße" im Landkreis Schwäbisch Hall
Juni 2006 Artikel zur Podiumsdiskussion unter Beteiligung von ÖPF zum Thema „Selbstständigkeit als Berufsalternative?! – Chancen und Risiken für Geographen“ erschienen.

Download Artikel !
7. Mai 2006 "Schafe, Wiesen, Blütenmeer" - Exkursion mit den Volkshochschulen Schorndorf und Unteres Remstal in den Winterbacher Obstwiesen
April 2006 Projekt Bodenmanagement für die Gemeinde Möglingen begonnen
23. April 2006 ÖPF-Aktionstag im Bühlertal
13. April 2006 Projekt "Tourismusentwicklung Bühlertal" der Öffentlichkeit vorgestellt

September 2011
Zugwiesen-Führungen

Ökologie-Planung-Forschung bietet - im Auftrag der Stadt Ludwigsburg - kostenlose Baustellenexkursionen in den Ludwigsburger Zugewiesen an. Hier entsteht derzeit ein naturnahes Stück Neckaraue mit einem Umgehungsgerinne, das den Neckar oberhalb und unterhalb der Staustufe Poppenweiler verbindet. Zudem werden umfangreiche Flachwasserbereiche mit Anbindung an den Fluss geschaffen. Ziel der Maßnahme ist es, Lebensräume für typische Tier- und Pflanzenarten der Flussauen und Fließgewässer zu entwickeln. Profitieren wird aber auch die erholungssuchende Bevölkerung, entsteht doch ebenso eine reizvolle Erholungslandschaft, die von einer Aussichtsplattform erlebt werden kann.
Zugwiesenführung

Termine

  • Samstag, 10.09.2011 (14.00 Uhr bis ca. 16.00 Uhr)
  • Sonntag, 25.09.2011 (10.00 bis ca. 12.00 Uhr)
  • Samstag, 08.10.2011 (14.00 Uhr bis ca. 16.00 Uhr)
  • Sonntag, 23.10.2011 (10.00 bis ca. 12.00 Uhr)
  • Samstag, 05.11.2011 (14.00 Uhr bis ca. 16.00 Uhr)
  • Sonntag, 20.11.2011 (10.00 bis ca. 12.00 Uhr)
  • Sonntag, 11.12.2011 (10.00 bis ca. 12.00 Uhr)
Weitere Termine für das Frühjahr 2012 sind in Planung.

Treffpunkt

Baustellencontainer auf Höhe der Staustufe Poppenweiler.

Anmeldung

Um Anmeldung bei der VHS Ludwigsburg bis spätestens zwei Tage vor dem jeweiligen Exkursionstermin wird gebeten:

Volkshochschule Ludwigsburg
Telefon: 07141/910-2552
Fax: 07141/910-2952
Email: adamczyk@vhs-ludwigsburg.de
Zurück

April 2011
Integriertes Konzept zur Ländlichen Entwicklung (ILEK) -
Blühende Badische Bergstraße

Die an der Badischen Bergstraße gelegenen Städte und Gemeinden Laudenbach, Hemsbach, Weinheim, Hirschberg, Schriesheim und Dossenheim haben ÖPF mit der Erstellung eines Integrierten Konzepts zur Ländlichen Entwicklung (ILEK) beauftragt. Die Gebietskulisse des ILEKs „Blühende Badische Bergstraße“ umfasst die schwer zugänglichen Hanglagen an der Bergstraße zwischen Laudenbach und Dossenheim. Das Konzept bildet die Grundlage für einen erfolgreichen regionalen Entwicklungsprozess. Exkursion bei Weinheim
Im Fokus stehen dabei die Themenfelder „Landwirtschaft & Weinbau“, „Naturschutz & Landschaftspflege“ sowie „Erholung, Freizeit & Tourismus“. Im Zuge des ILEKs sollen – unter Beteiligung lokaler und regionaler Akteure – vor Ort vorhandene Entwicklungspotenziale aktiviert und schließlich förderfähige Projektideen entwickelt werden.
Den Auftakt des ILEKs „Bühende Badische Bergstraße“ bildete die konstituierende Sitzung am 20.04.2011 in Hirschberg. Der Projektabschluss ist für das Frühjahr 2012 vorgesehen. Wichtige Meilensteine des Projekts sind in der nachfolgenden Abbildung dargestellt.
Projektzeitplan
Zwischenergebnisse des ILEKs „Blühende Badische Bergstraße“ können hier heruntergeladen werden:
Bürger der ILEK-Kommunen können ihre Vorschläge für Projektideen zu den Handlungsfeldern des ILEK "Blühende Badische Bergstraße"innerhalb einer Projektskizze darstellen(vgl. Beispiel) und bei der jeweiligen Gemeinde- bzw. Stadtverwaltung einreichen.
Zurück

November 2009
"EduCate - The Manual"

Die verstärkte Verwendung regionaler, biologischer und fair gehandelter Produkte in der Gastronomie sorgt für eine Bereicherung der Speisekarte und leistet darüber hinaus einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung typischer Kulturlandschaften. So lässt sich der Inhalt des neu erschienenen Handbuchs "EduCate - The Manual" kurz zusammenfassen. Dieses im Rahmen des EU-Projekts EduCate (Educating the catoring sector in 3 remote areas to save cultural landscapes) entwickelte Werk beinhaltet umfassende Hintergrundinformationen und praktische Tipps für die Organisation und Durchführung von Fortbildungsveranstaltungen zu den Themen:
  • Regionale Produkte
  • Tourismus
  • Biologische Produkte
  • Labels
  • Fairer Handel
  • Ökonomische Aspekte
  • Marketing
  • Moderne Ernährung
  • Kommunikation
  • Netzwerken
Edu-Cate Manual
Das in englischer Sprache verfasste Handbuch richtet sich vor allem an Institutionen aus den Bereichen Tourismus- und Regionalentwicklung sowie Gastronomie. EduCate - The Manual kann kostenfrei in der Rubrik Downloads/ Broschürenservice heruntergeladen werden.
Auf Basis des Handbuchs bieten die EduCate-Projektpartner finep und ÖPF künftig die Fortbildungsveranstaltung "GastroRegioTour" für interessierte Personen und Gruppen aus den Bereichen Tourismus- und Regionalentwicklung sowie Gastronomie an. Bei Interesse kontaktieren Sie bitte Herrn Dipl.-Geogr. Matthias Güthler. Programm GastroRegioTour
Das EduCate-Projektkonsortium setzt sich aus folgenden Partnern zusammen:
    • Forum für internationale Entwicklung und Planung (finep), Deutschland
    • Ökologie-Planung-Forschung, Deutschland
    • PLENUM Heckengäu, Deutschland
    • dwp eG, Ravensburg, Deutschland
    • Agrar.Projekt.Verein, Österreich
    • Mestna Obcina Velenje (Stadtverwaltung Velenje), Slowenien
    • Šolski Center Velenje (Schulzentrum Velenje), Slowenien
    • Instituto de Estudios e Investigación de los Monegros (Studien- und Forschungsinstitut Los Monegros), Spanien
    • Intersectorial de empresarios de Los Monegros (Unternehmensverband Los Monegros), Spanien
    • Asociación de empresarios de hostelería y turismo de Los Monegros (Hotel- und Tourismusverband Los Monegros), Spanien
Koordinierende Organisation ist finep (Kontakt: Petra.Schmettow@finep.org, Tel. 0711/91242693)
Das Projekt EduCate wurde als offizielles Projekt der Weltdekade Bildung für nachhaltige Entwicklung von der UNESCO ausgezeichnet.
Logo Finanzierung: Das Projekt EduCate wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission (Generaldirektion Bildung, Programm Lebenslanges Lernen) finanziert.
Zurück

Oktober 2009
Verabschiedung und Übergabe des Naturparkplans 2010 für den Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald

Im Rahmen der außerordentlichen Mitgliederversammlung des Naturparkvereins Schwäbisch-Fränkischer Wald am 12. Oktober wurde - pünktlich zum 30. Geburtstag des Naturparks - der Naturparkplan 2010 für den Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald einstimmig verabschiedet.
Foto NPP Übergabe des Naturparkplans 2010 für den Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald: (v.l.n.r.) Vorstände Hermann Ellinger und Karl-Heinz Hedrich, Geschäftsführer Bernhard Drixler, Arbeits-
gemeinschaft Naturparkplan Petra Schmettow (finep) und Matthias Güthler (ÖPF), Naturparkvorsitzender Landrat Johannes Fuchs, Vorstand
Dr. Wolfgang Raisch
Das aus drei Bänden bestehende Planwerk wurde im Zeitraum August 2008 bis September 2009 von Ökologie • Planung • Forschung und forum für internationale entwicklung + planung in enger Kooperation mit zahlreichen regionalen Akteuren, den zuständigen Behörden und der Naturparkgeschäftsstelle ausgearbeitet.

Band 1 (Bestandsanalyse mit Kartenband) bietet einen kompakten Überblick über die aktuelle Situation in wichtigen Themenfeldern des Naturparks.

Band 2 (Leitbilder und Entwicklungsziele) beinhaltet Orientierungshilfen für die künftige, mittel- bis langfristig angelegte Entwicklung der Naturparkregion.

Band 3 (Planungs- und Ideenkatalog) enthält eine Zusammenstellung realisierbarer und chancenreicher Projekte, die der Umsetzung der Leitbilder und Entwicklungsziele dienen.

NPP_Abbildung
Allen Projektbeteiligten möchten wir für die konstruktive und fruchtbare Zusammenarbeit herzlich danken.
Artikel zur Verabschiedung des Naturparkplans sind u.a. in der Stuttgarter Zeitung, der Heilbronner Stimme, dem Haller Tagblatt, der Gaildorfer Rundschau und in der Internetpräsenz der Stadt Murrhardt erschienen.
Zurück

August 2009
"Die Mannschaft sitzt auf Getränkekisten" -
Unsere Enz-Floßtour in der Zeitung

Artikel Enz Im Oktober erschien in den Stuttgarter Nachrichten ein Artikel zur Fertigstellung des Naturparkplans.
Zurück

Juni 2009
Infoveranstaltung "Landschaftswandel(n) für Schulen mit der Grünen Nachbarschaft" jetzt auch in Bietigheim-Bissingen, Tamm, Freiberg am Neckar und Remseck am Neckar

Ökologie • Planung • Forschung hat in diesem Jahr die beliebten, bisher auf Ludwigsburg beschränkten Infoveranstaltungen zum Thema Landschaftswandel für Schulen in weiteren Mitgliedskommunen der Grünen Nachbarschaft durchgeführt. Während der Vorträge, Unterrichtseinheiten und Exkursionen, die thematisch auf die entsprechende Mitgliedskommune und die jeweiligen Klassenstufen abgestimmt sind, können Schüler der Klassen 5 bis 12 die Vielfalt und die Veränderungen der Landschaftsräume in ihrer Umgebung kennen lernen. Praktische Naturerfahrungen kommen dabei natürlich nicht zu kurz!
Wir haben uns über das große Interesse der Schulen an dieser Veranstaltungsreihe sehr gefreut und möchten uns bei der Grünen Nachbarschaft für die Finanzierung der Veranstaltungen und die gute Zusammenarbeit herzlich bedanken.
Unterricht auf der Wiese

"Unterricht" im Grünen macht Spaß.

Poster

Dass „Landschaftswandel(n) für Schulen“ bei Schülern gut ankommt, zeigt dieses "Dankeschön" der Klasse 11 c des Lise-Meitner-Gymnasiums aus Remseck.

Zurück

Juni 2009
Einweihung des Themenwegs
"Tiere des Langen Feldes" in Möglingen

Am 30. Juni 2009 wurde bei strahlendem Sonnenschein und in Anwesenheit des Möglinger Bürgermeisters Eberhard Weigele, Vertretern der Jagdgenossenschaft Möglingen, der Möglinger Jagdpächter und der Kreissparkasse Ludwigsburg der Themenweg „Tiere des Langen Feldes“ eingeweiht. Die fünf Thementafeln des Weges informieren den Betrachter über die Landschaftsgeschichte des Langen Feldes und eine Auswahl typischer „tierischer Bewohner“ dieser Ackerlandschaft im Strohgäu.
Ökologie • Planung • Forschung war für die Konzeption des Wegverlaufs sowie die inhaltliche und gestalterische Umsetzung der Thementafeln im südlichen Gemeindegebiet von Möglingen verantwortlich. Der Jagdgenossenschaft Möglingen und der Gemeindeverwaltung Möglingen danken wir für die gute Zusammenarbeit.
Einweihung Themenweg

Rudolf Moz von der Jagdgenossenschaft Mögllingen bei der Einweihung des Themenwegs.

Thementafel

Großformatige Thementafeln mit ansprechenden Illustrationen laden zum Betrachten ein.

Berichte zur Einweihung des Themenweges finden Sie in der Ludwigsburger Kreiszeitung und der Gemeinde Möglingen.
Zurück

Mai 2009
Offizielle Eröffnung des Themenwegs "Kuhberg" in Schriesheim

Am 8. Mai wurde in Schriesheim der „Themenweg Kuhberg“ durch Bürgermeister Hansjörg Höfer eingeweiht. Der in den Weinbergen oberhalb von Schriesheim angelegte Rundweg bietet neben herrlichen Ausblicken auf zahlreichen Schautafeln auch interessante Einblicke in
  • die Geschichte der Stadt Schriesheim und der Strahlenburg,
  • die Rebflurneuordnung am Kuhberg und den Weinbau,
  • die Tier- und Pflanzenwelt.
Ökologie-Planung-Forschung hat neben der umfassenden inhaltlichen und gestalterischen Konzeption und Umsetzung des Themenwegs auch einen Flyer umgesetzt, der den Weg bewirbt (Download- und Borschürenservice).
An dieser Stelle möchten wir uns bei der Stadt Schriesheim, dem Amt für Flurneuordnung des Landratsamts Rhein-Neckar-Kreis und zahlreichen weiteren Institutionen und Einzelpersonen für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung im Rahmen des Projekts „Themenweg Kuhberg“ bedanken.
Weitere Informationen zur Einweihung des Themenwegs Schriesheim finden Sie in folgenden Zeitungsartikeln:
Thementafeln
Präsentation einer Auswahl von Schautafeln auf der Strahlenburg (v.l.: Reinhold Schmidt, Leiter des Amts für Flurneuordnung, Rhein-Neckar-Kreis; Weinprinzessin Melanie Gutfleisch, Bürgermeister Hansjörg Höfer, Stadt Schriesheim; Matthias Güthler, Ökologie-Planung-Forschung).
Einweihung
Die Einweihung des Themenwegs Kuhberg erfolgte unter reger Beteiligung der Öffentlichkeit.
Zurück

April 2009
Landschaftspflegerischer Begleitplan und spezielle artenschutzrechtliche Prüfung zum geplanten Landesradweg im Murrtal

Nach der Umweltverträglichkeitsstudie im Jahr 2008 bearbeiten wir in diesem Jahr auch den Landschaftspflegerischen Begleitplan (LBP) sowie die spezielle artenschutzrechtliche Prüfung (saP) zur „Anlage eines Geh- und Radwegs entlang der K 1834 zwischen der K 1605 und Kirchberg an der Murr“. Der Weg ist Teil des Murrtalradwanderwegs, der als Landesradweg ausgewiesen werden soll.
Uferbereich Murr

Der Schutz der Murr und ihrer naturnahen Uferbereiche ist ein
zentraler Aspekt innerhalb des Landschaftspflegerischen Begleitplans.

Zurück

März 2009
Landschaft à la Carte - verstehen, vernetzen, verwöhnen

Im Rahmen des EU-Projektes EduCate (Educating der catoring sector in 3 remote areas to save cultural landscapes) fand an drei Terminen im März und April die von den deutschen Projektpartnern finep und ÖPF konzipierte Fortbildungsveranstaltung „Landschaft à la Carte“ für Gastronomen statt. Im Zentrum der Veranstaltung stand die Vermittlung der Zusammenhänge zwischen der Vermarktung regionaler, biologischer und fair gehandelter Produkte durch die Gastronomie, der Erhaltung typischer Kulturlandschaften und dem Tourismus im Ländlichen Raum. Das in drei Gängen servierte Wissen wurde mit Praxiseinheiten, Expertenvorträgen und einer Exkursion garniert. Artikel zum EU-Projekt EduCate sind in der Informationsschrift Der KreisL und im Newsletter landaktuell erschienen.
Flyer

Flyer zur Veranstaltung

Folie

Zusammenhang zwischen Kulturlandschaft und Gastronomie

Aufgrund der guten Resonanz und der positiven Rückmeldung der Teilnehmer (Gastronomen aus verschiedenen Regionen Baden-Württembergs) planen finep und ÖPF eine Neuauflage des Kurses. Bei Interesse kontaktieren Sie bitte Herrn Dipl.-Geogr. Matthias Güthler.
Logo Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission (Programm Lebenslanges Lernen) finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.
Zurück

Dezember 2008
Artikel zum Thema "Oberbodenauftrag"

Der vom Autorenkollektiv Christoph Dengler, Matthias Güthler und Michael Klumpp verfasste Artikel „Oberbodenrecycling in Möglingen – Erfolgsbilanz einer naturschutzrechtlichen Ausgleichsmaßnahme“ ist gleich in zwei Zeitschriften erschienen:
Zurück

November 2008
Die Konzeption eines Themenwegs im Langen Feld in Möglingen beginnt

Im November 2008 wurde ÖPF von der Jagdgenossenschaft Möglingen mit der Erarbeitung eines Themenweges beauftragt. Der geplante Rundweg wird durch das „Lange Feld“ südlich von Möglingen führen. Fünf reich illustrierte Informationstafeln stellen die Ackerlandschaft und einige seiner typischen Bewohner wie z. B. das Rebhuhn und den Feldhasen vor. Die Einweihung ist für die Jahresmitte 2009 anvisiert.
Langes Feld
Zurück

November 2008
Flurneuordnung Bad Mergentheim-Stuppach, Ökologische Ressourcenanalyse Bad Mergentheim-Stuppach

Im November wurde die Ökologische Ressourcenanalyse im Rahmen der 1.500 ha umfassenden Flurneuordnung Bad Mergentheim-Stuppach fertig gestellt.
Bildstock Neben den ökologischen Ressourcen wurden hier auch historische Kulturlandschaftselemente erhoben und bewertet. Dazu zählen beispielsweise:
  • historische Landnutzungsformen,
  • alte Wegeverbindungen,
  • religiöse Elemente, z. B. Bildstöcke.
Zurück

Oktober 2008
Flurneuordnung Böbingen, Ökologische Ressourcenanalyse

Im Oktober ist eine ÖRA zu Ende gegangen – eine Ökologische Ressourcenanalyse (ÖRA) im Rahmen der Flurneuordnung Böbingen/Ostalbkreis. Auf einer Gesamtfläche von ca. 920 ha wurden
  • verschiedene Tiergruppen,
  • die floristische Artenvielfalt in Grünland- und Ackerflächen,
  • Biotope und
  • Historische Kulturlandschaftselemente
untersucht und bewertet. ÖPF besorgte die digitale Umsetzung der Kartierergebnisse mit Hilfe eines Geoinformationssystems.
Zurück

September 2008
Erweiterung des Angebots: Floßtour auf der Enz

Unser Geotourenangebot - Betriebsausflüge zum Themenkreis „Natur & Landschaft“ wurde um eine Floßfahrt auf der Enz erweitert. Das Besondere an dieser neuen Tour: Sie bauen Ihr eigenes Floß und erfahren auf der Enz zwischen Bietigheim und Besigheim alles rund um die historische Enzflößerei.
Flossbau Flossfahrt
Wir bieten in Ergänzung zur Floßfahrt weitere Programmpunkte wie z. B. Bogenschießen, oder eine Altstadtführung an und kümmern uns natürlich auch um die kulinarische Komponente. Ob als eintägiger Betriebsausflug oder Rahmenprogramm für Ihre Tagungen, Seminare und Fortbildungsveranstaltungen – bei unseren Geotouren finden Sie bestimmt das Richtige für sich und Ihr Team.
Nähere Informationen zu unserem gesamten Tourenangebot finden Sie auch unter Geotouren und in unserem Flyer "Geotouren - Betriebsausflüge mal anders" (siehe Download- und Borschürenservice).
Zurück

August 2008
Naturparkplan für den Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald

Im Nordosten von Stuttgart gelegen ist der Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald eine wichtige Naherholungsregion. Im August wurde Ökologie - Planung – Forschung mit der Erstellung des Naturparkplans für den Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald beauftragt. Bis zum Sommer 2009 soll dieser fertig gestellt werden:
Dazu gehören:
  • Die Erarbeitung einer Bestandsanalyse,
  • die Ausarbeitung von Leitbildern und Entwicklungszielen für verschiedene Handlungsfelder und
  • die Entwicklung eines Handlungs- und Ideenkatalogs.
Blick auf den Naturpark
Zurück

August 2008
Diplomarbeit-Fertigstellung "Oberbodenauftrag als naturschutzrechtliche Ausgleichsmaßnahme"

Eine von Ökologie-Planung-Forschung initiierte und betreute Diplomarbeit zum Thema „Oberbodenauftrag als naturschutzrechtliche Ausgleichsmaßnahme“ wurde Ende August 2008 abgeschlossen. Die Arbeit untersucht eine von ÖPF konzipierte und begleitete Oberbodenauffüllung im Gebiet der Gemeinde Möglingen (Landkreis Ludwigsburg), die als naturschutzrechtliche Ausgleichsmaßnahme für Eingriffe in das Schutzgut Boden anerkannt wurde. Die Ergebnisse der Diplomarbeit beweisen die Wirksamkeit der Ausgleichsmaßnahme und bestärken uns, weiterhin auf dieses innovative Konzept zu setzen.
Wir gratulieren an dieser Stelle Herrn Christoph Dengler zum erfolgreichen Abschluss seiner Arbeit und bedanken uns insbesondere bei Herrn Dr. Joachim Eberle (Institut für Geographie der Universität Stuttgart), Herrn Siegmar Jaensch (Regierungspräsidium Stuttgart), Herrn Michael Klumpp (Gemeinde Möglingen), Frau Silvia Walter, Frau Rotraut Schmalzried und Herrn Karl-Christian Stumpf (Landratsamt Ludwigsburg) für die sehr gute und fruchtbare Zusammenarbeit.
Die Diplomarbeit steht bei der Universitätsbibliothek Stuttgart zum Download bereit.
Messen des Eindringwiderstandes Messen des Eindringwiderstandes mit Hilfe eines Penetrologgers. Mit dieser Methode können schnell und zuverlässig Informationen zur möglichen Bodenverdichtungen gewonnen werden.
Zurück

Sommer 2008
Artenschutzrechtliche Prüfungen

Auch 2008 hat Ökologie - Planung - Forschung wieder artenschutzrechtliche Prüfungen durchgeführt (Link Artenschutz 2007).
Bauvorhaben Untersuchung und artenschutzrechtliche
Prüfung/Abhandlung der Tiergruppen
Bebauungsplan "Bornrain-West" in Möglingen
  • Vögel
  • Fledermäuse
Bauvorhaben Mühlenweg 17 in Affalterbach-Wolfsölden
  • Vögel
  • Fledermäuse
Untersuchungen im Zusammenhang mit sieben Bebauungsplänen in Kornwestheim
  • Vögel
  • Fledermäuse
  • Reptilien
Bebauungsplan Hälden II, Künzelsau-Belsenberg
  • Vögel
  • Fledermäuse
  • Reptilien
  • Tagfalter
  • Heuschrecken
Wiederbelegung des Markgröninger Friedhofs (alter Teil)
  • Vögel
  • Fledermäuse
  • Reptilien
Bebauungsplan "Mühlstraße", Gemeinde Altdorf
  • Vögel
  • Fledermäuse
Inzwischen blickt das Büro auf eine lange Reihe erfolgreich abgeschlossener Projekte in diesem Bereich zurück. Hierbei werden zum einen die notwendigen artenschutzrechtlichen Prüfungen auf Basis fundierter tierökologischer Erhebungen durchgeführt. Zum anderen erarbeitet Ökologie - Planung - Forschung auch ausführungsreife Maßnahmen zum Artenschutz und setzt diese auf Wunsch auch um (Link Artenschutz Februar 2008).
Zurück

Juni 2008
Landschaftswandel(n) mit der Grünen Nachbarschaft für Schulen

Im Auftrag der Grünen Nachbarschaft wurden zahlreiche Lehrveranstaltungen für Ludwigsburger Schulen organisiert und durchgeführt. Im Rahmen von Vorträgen und Exkursionen konnten Schüler der Klassen 5 bis 12 ihr Wissen über die Entwicklung der Kulturlandschaft vertiefen und gleichzeitig praktische Methoden der Bodenkunde, der Vegetationsökologie und der Gewässerökologie ausprobieren.
Unterwegs im Grünen
Informationen zur Grünen Nachbarschaft gibt es hier!
Zurück

Mai 2008
Landschaftswandel(n) mit der Grünen Nachbarschaft

Bei drei außergewöhnlichen Wanderungen wurden auch in diesem Frühjahr und Sommer spannende Einblicke in die heimische Tier- und Pflanzenwelt und landschaftliche Besonderheiten präsentiert und der Landschaftswandel im Gebiet der Grünen Nachbarschaft verdeutlicht.
Auf Exkursion Im Stall
An den Wanderungen von Ludwigsburg nach Remseck, von Freiberg nach Ingersheim und von Tamm nach Bietigheim-Bissingen nahmen u.a. der Remsecker Bürgermeister Reinhard Melchior und der Tammer Bürgermeister Roland Zeller teil. Kulinarische Highlights waren die Verkostung von Streuobstwiesen-Apfelsaft und ein Vesper mit regionalen Spezialitäten.
Informationen zur Grünen Nachbarschaft gibt es hier!
Zurück

März 2008
Ausbau der L 2310 bei Wertheim

Im Zuge des Ausbaus der L 2310 (Eichelsteige) in Wertheim kommt es zu erheblichen Eingriffen in Trockenmauern (gemäß § 32 NatSchG geschützte Biotoptypen).
Ein funktionaler Ausgleich erfolgt durch Sanierung bzw. Neubau von Trockenmauern.
Trockenmauer

Beispiel für einen sanierungsbedürftigen Trockenmauerabschnitt

Unsere Leistungen beinhalten:
  • Beurteilung der Eingriffe und Auswahl geeigneter sanierungsbedürftiger Trockenmauerkomplexe
  • Erarbeitung der Landschaftspflegerischen Ausführungsplanung
  • Bauüberwachung (ab Winter 2009/2010)
Zurück

Februar 2008
Ein Neues Zuhause für Höhlenbrüter und Fledermäuse

Im Rahmen der Innenentwicklung wandelt die Stadt Möglingen ein ehemaliges Gewerbegebiet in ein Wohngebiet um. Die neue Nutzung der Fläche bedeutet jedoch auch den Verlust von Lebensraum für geschützte Arten, insbesondere für Vögel und Fledermäuse. Um Störungs- und Zugriffsverbote im Zuge der Baumaßnahme zu umgehen, werden als so genannte CEF-Maßnahme (Measures to ensure the continued ecological functionality of breeding sites and resting places) vorsorglich Vogelnisthilfen und Fledermauskästen im nahegelegenen Landschaftsschutzgebiet „Oberes Leudelsbachtal“ angebracht. Ökologie - Planung – Forschung bietet neben der fundierten artenschutzrechtlichen Prüfung (Link Artenschutz 2008) auch die umfassende Planung und Umsetzung aller notwendigen CEF-Maßnahmen an.
FledermausflachkastenFledermausflachkasten als neues Quartier für die Zwergfledermaus

Zurück

Januar 2008
Startschuß für die Bearbeitung des Themenwegs Kuhberg in Schriesheim

Seit Januar 2008 arbeitet ÖPF an der Konzeption und Umsetzung eines Themenweges in den Weinbergen von Schriesheim. Der Wunsch nach einem attraktiven Themenweg ist im Zuge der Rebflurneuordnung am Kuhberg entstanden. Zahlreiche Schautafeln werden die Besucher über
Die Strahlenburg
  • die Geschichte der Weinstadt Schriesheim,
  • die Strahlenburg,
  • die Rebflurneuordnung,
  • den Weinbau, und
  • die Tier- und Pflanzenwelt der Weinberglandschaft informieren.
Die Einweihung des „Themenweges Kuhberg“ ist für Mai 2009 geplant – man darf also gespannt bleiben.
Zurück

Januar 2008
Fertigstellung des Landschaftspflegerischen Ausführungsplans (LAP) in Erbstetten-Maubach

Fertigstellung des Landschaftspflegerischen Ausführungsplans im Zusammenhang mit dem Ausbau der K 1906 zwischen Erbstetten und Maubach im Rems-Murr-Kreis. Radweg Erbstetten-Maubach
Die Pflanz- und Ansaatarbeiten sind für das Frühjahr 2008 vorgesehen. Die Pflegearbeiten werden im Herbst 2010 abgeschlossen sein.

Gegenwärtig betreuen wir die Umsetzung von landschaftspflegerischen Maßnahmen bei drei Straßenbauvorhaben.

Zurück

Dezember 2007
Start des EU-Projekts EduCate

(Educating the Catering Sector in 3 Remote Areas to Save Cultivated Landscape)

Im Herbst 2007 erteilte die Europäische Kommission den Zuschlag für das Projekt „EduCate“, das im Rahmen des Bildungsprogramms „Lifelong Learning“ gefördert wird.
Exkursion
Ziel von EduCate ist es, Bildungsangebote in drei europäischen Regionen (in Slowenien, Österreich und Deutschland) zu entwickeln, mit deren Hilfe ein schonender Tourismus im ländlichen Raum – schwerpunktmäßig über die Gastronomie – angekurbelt werden soll. Von einer erfolgreichen Vermarktung regional und/oder biologisch erzeugter und fair gehandelter Lebensmittel profitieren nicht nur die Gastronomie und ihre vorgelagerte Wertschöpfungskette. Regional erzeugte Lebensmittel leisten auch einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung einer wertvollen Kulturlandschaft, die in der Regel den Schlüssel für den Tourismus im ländlichen Raum darstellt. Zudem werden entwicklungspolitisch relevante Themen des Fairen Handels aufgegriffen und in den ländlichen Regionen vermittelt. Das erforderliche Know-how in Bezug auf eine erfolgreiche Vermarktung regional erzeugter bzw. fair gehandelter Produkte soll den Gastronomen im Rahmen der Bildungsangebote vermittelt werden.
Produkte:
  • Fortbildungsangebote für Gastronomen, die im Jahr 2009 in drei verschiedenen ländlichen Regionen Europas (in Deutschland das „Heckengäu“) durchgeführt werden:
    • Ernährungstrends (Regionale Produkte, Bioprodukte, Slow Food, Fair Trade) in der Gastronomie
    • Verdeutlichung der Verbindung zwischen Regionaler Küche und ländlichem Tourismus und Kulturlandschaft
    • Information über Marketing, Kommunikation und den Aufbau von Netzwerken
  • Handbuch für die Orga und Durchführung des Kurses
Projektpartner:
  • Forum für internationale Entwicklung und Planung (finep), Esslingen
  • PLENUM Heckengäu, Böblingen
  • dwp eG, Ravensburg
  • Instituto de Estudios e Investigación de los Monegros
    (Studien- und Forschungsinstitut Los Monegros), Spanien
  • Intersectorial de empresarios de Los Monegros
    (Unternehmensverband Los Monegros), Spanien
  • Asociación de empresarios de hostelería y turismo de Los Monegros
    (Hotel- und Tourismusverband Los Monegros), Spanien
  • Mestna Občina Velenje (Stadtverwaltung Velenje), Slowenien
  • Šolski Center Velenje (Schulzentrum Velenje), Slowenien
  • Agrar.Projekt.Verein, Österreich
Logo Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission (Programm Lebenslanges Lernen) finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.
Laufzeit: 01.12.2007 bis 30.11.2009
Zurück

Sommer bis Herbst 2007
Bearbeitung verschiedener Projekte zum Thema Artenschutz

Auf Grundlage des Urteils des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) vom 10. Januar 2006 wurde das Bundesnaturschutzgesetz novelliert und die Vorgaben aus europäischen Richtlinien neu eingearbeitet. Daraus ergeben sich besondere Forderungen hinsichtlich der Berücksichtigung des Schutzes besonders bzw. streng geschützter Arten.
Unsere Leistungen:
  • Untersuchung aller gängigen Tiergruppen, z.B. Vögel, Fledermäuse, Reptilien, Amphibien und verschiedene Insekten wie den Ameisenlöwen.
  • Prüfung der artenschutzrechtlichen Verbote nach § 42 Absatz 1 und 5 BNatSchG und ggf. der Ausnahmevoraussetzungen nach § 43 BNatSchG Absatz 8.
  • Planung und Umsetzung geeigneter CEF-Maßnahmen.
Zurück

Juni 2007
Arbeitsmappen zum Natura 2000 Klassenzimmer im Oberen Hotzenwald erschienen

Im größten Klassenzimmer Baden-Württembergs, dem "Natura 2000 Klassenzimmer" gibt es viele besondere Pflanzen, Tiere und Lebensräume von europaweiter Bedeutung zu entdecken. Dieses riesige Klassenzimmer befindet sich im LIFE Natur Projektgebiet "Oberer Hotzenwald" im südlichen Schwarzwald.

Für das Natura 2000 Klassenzimmer wurden von ÖPF im Auftrag der Stiftung Naturschutzfonds beim MLR BW Arbeitsmappen für Schüler der 7. bis 10. Klassenstufe konzipiert, die im Rahmen von Naturschutz-Schulandheimen im Oberen Hotzenwald zum Einsatz kommen. Sie begleiten die Schüler bei ihren Entdeckungsreisen durch die FFH-Lebensraumtypen "Artenreiche Borstgrasrasen", "Naturnahe (und gestörte) Hochmoore und Moorwälder", "Auwälder entlang der Fließgewässer" sowie den "Hainsimsen-Buchenwald" und "Bodensauren Nadelwald".

Nähere Informationen zu den Naturschutz-Schullandheimen "Natur ist Klasse" gibt es bei Team-Erlebnis-Natur oder bei dem Natura 2000 Klassenzimmer.
Zurück

Mai 2007
ÖPF bearbeitet 2007 zahlreiche Flurneuordnungsverfahren im Land

Die Flurneuordnung zählt schon seit der Unternehmensgründung zu den treuen Kunden von ÖPF. In diesem Jahr erarbeiten wir die ökologische Bewertung und die tierökologischen Untersuchungen zu fünf Flurneuordnungsverfahren mit einer Gesamtfläche von insgesamt ca. 3.000 ha in BW (s. Kartendarstellung). Im Rahmen der tierökologischen Untersuchungen werden nahezu alle gängigen Tiergruppen beleuchtet (Vögel, Fledermäuse, Reptilien, Amphibien, Laufkäfer, Tagfalter / Widderchen, Heuschrecken, Hautflügler).
Zurück

April 2007
Fischbergung und Fledermausevakuierung im Schwäbisch-Fränkischen Wald

Im Zusammenhang mit der Erneuerung eines Brückenbauwerks über die Rot bei Böhringsweiler (Rems-Murr-Kreis) wurde ÖPF vom Fachbereich Straßenbau des Landratsamts Rems-Murr-Kreis mit der Erarbeitung eines Landschaftspflegerischen Ausführungsplans und der ökologischen Bauüberwachung beauftragt. Eine FFH-Verträglichkeitsprüfung - die Baustelle befindet sich innerhalb des FFH-Gebiets "Kochertal Abtsgmünd - Gaildorf und Rottal (7024-341) - und ein Landschaftspflegerischer Begleitplan wurden bereits 2006 von ÖPF erstellt. Die Brückenbauarbeiten erforderten eine hydraulische Abriegelung des Baufeldes und eine Umleitung der Rot um die Baustelle über ein Umgehungsgerinne. Innerhalb des hydraulisch abgeriegelten Baufeldes wurden über 400 Fische - darunter zahlreiche Bachneunaugen und Groppen (FFH-RL, Anhang II) - sowie Stein- und Edelkrebse durch ÖPF geborgen und in die Rot umgesetzt. Das von ÖPF geplante und überwachte Sedimentmanagement sicherte zudem das Überleben der in der sandigen Gewässersohle lebenden Larven des Bachneunauges (Querder).
Abfischen

ÖPF-Mitarbeiterin Isabelle Schneider bei der Fischbergung.

Bachneunauge

Bachneunauge im Kescher.

Sedimentmanagement

Unmittelbar nach dem Abpumpen des Baufeldes wird das noch nasse sandige Sediment abgegraben und mittels Radlader in die Rot eingebracht.

Groppe

Groppe

Im Brückengewölbe befand sich ferner ein Männchenquartier der Wasserfledermaus. Die nach dem Bundesnaturschutzgesetz streng geschützten Tiere mussten vor dem Abriss der alten Brücke "evakuiert" werden. Die Tiere wurden dazu beim abendlichen Ausflug mit Spezialnetzen abgefangen und nach dem fledermaussicheren Abdichten der Brückenportale mit Kunststoffplanen wieder in die Freiheit entlassen. In der Umgebung der Brücke wurden zuvor Fledermausflachkästen als temporäre Ersatzquartiere aufgehängt. In das neu zu errichtende Brückenbauwerk sollen zudem dauerhafte Fledermausquartiere eingebaut werden. Wassserfledermaus

Wasserfledermaus

Zurück

April 2007
Geotouren - Betriebsausflüge mal anders ...
Erweiterung des Angebots

Betriebsausflug - natürlich sind alle begeistert. Aber: Wer kennt attraktive Ziele, kümmert sich um Organisation und Programm? Diese zeitraubenden Aufgaben nehmen wir Ihnen mit unseren Geotouren gerne ab. Neu im Programm ist die Tour "Flüsse & Felder" im Bauernland Hohenlohe. Übrigens, warum nicht das Nützliche mit dem Angenehmen verbinden? Zweitägig gebucht eignen sich unsere Geotouren auch hervorragend als Rahmenprogramm für Ihre Tagungen, Seminare und Fortbildungsveranstaltungen.
Nähere Informationen zu unserem gesamten Tourenangebot sind unter dem Link Geotouren enthalten bzw. unserem Flyer "Geotouren - Betriebsausflüge mal anders" zu entnehmen, der gerade rechtzeitig zum Beginn der "Freiluftsaison" neu erschienen ist (siehe Download- und Borschürenservice).
Zurück

März 2007
Vortrag "Wir machen den Weinberg zum Erlebnis - Geotouren: Betriebsausflüge mal anders!"

Dass Weinbaugebiete hoch- interessante Naturerlebnisräume sein können, verdeutlichte Büroinhaber Dipl.-Geogr. Matthias Güthler am 23. März in der Veranstaltung "Weinbau- gebiete als Naturerlebnislandschaften - wie Natur und Kultur wieder mehr zusammenkommen". Sein Vortrag "Wir machen den Weinberg zum Erlebnis - Geotouren: Betriebsausflüge mal anders!" fand bei der von der Umweltakademie Baden-Württemberg organisierten Veranstaltung in Weinstadt großen Anklang. Den Vortrag stellen wir auf Anfrage gerne auf CD-ROM zur Verfügung.
Ihre Weinbaugemeinde, Winzergenossenschaft oder Weingut möchte sich künftig (noch) besser touristisch positionieren? Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren - wir unterstützen Sie hierbei gerne.
Zurück

März 2007
Broschüre "Bodenschutz & Landschaftsplanung" erschienen

Ob nun Baugebiete oder Straßen geplant werden - das Schutzgut Boden wird in der Regel bei fast allen Vorhaben erheblich beeinträchtigt. Heutzutage legen die Bodenschutzbehörden großen Wert auf einen funktionalen Ausgleich. Die Auffüllung mit Oberboden zum Zweck der Bodenverbesserung kann bei geeigneten standörtlichen Voraussetzungen von den Bodenschutzbehörden als naturschutz- rechtlicher Ausgleich anerkannt werden. Wichtig hierbei ist, dass die Maßnahme fachgerecht geplant und die Bauausführung entsprechend überwacht wird. Mehr Information zu diesem aktuellen Thema finden Sie in unserem neu erschienenen Folder "Bodenschutz & Landschaftsplanung".
Diesen können Sie im Download- und Borschürenservice kostenlos herunterladen oder in gedruckter Form bestellen. Ihre Fragen im Zusammenhang mit dem Thema Bodenauffüllung als naturschutzrechtliche Ausgleichsmaßnahme beantworten wir gerne - ein kurzer Anruf genügt!
Zurück

März 2007
Download- und Broschürenservice eingerichtet!

Wir sind stets bestrebt, unser Serviceangebot auszubauen: Unter dem neu eingerichteten Download- und Broschürenservice können Sie ab sofort unsere Broschüren und Freizeitführer herunterladen oder in gedruckter Form kostenlos bestellen. Hier finden Sie außerdem Zeitungsartikel und Aufsätze von und über Ökologie · Planung · Forschung. Wir werden dieses Angebot natürlich regelmäßig aktualisieren.

Zurück

Dezember 2006
Projekt "Bodenmanagement für die Gemeinde Möglingen" abgeschlossen

Büroinhaber Matthias Güthler bei der Bauüberwachung im Gewann "Bühl" auf Möglinger Markung.

Das im April 2006 begonnene Bodenmanagement im Zusammenhang mit den Möglinger Baugebieten "Beim Bierkeller" und "Hasenkreuz" konnte Anfang Dezember 2006 erfolgreich abgeschlossen werden.

Nach den vorbereitenden Arbeitsschritten (Konzeption und Ausschreibungsunterlagen, Anträge und Verträge) begannen die ersten - von Ökologie · Planung · Forschung überwachten - Bauarbeiten Ende Mai. Insgesamt wurden 11.800 m³ fruchtbarer Boden von den Liefergebieten "Beim Bierkeller" und "Hasenkreuz" zur rund 6 ha umfassenden Auffüllfläche im Gewann "Bühl" transportiert. Die verhältnismäßig schlechten Ackerböden dort erfuhren durch die fachgerecht durchgeführte Auffüllung eine qualitative Verbesserung. Davon profitiert nicht nur die Landwirtschaft, mit dieser Maßnahme konnte auch der durch die Baugebiete verursachte Eingriff in das Schutzgut Boden naturschutzrechtlich ausgeglichen werden. In den nächsten drei Jahren sorgt nun der Anbau von tief wurzelnder Luzerne für eine Stabilisierung und Lockerung der Bodenstruktur.

Große Anerkennung fand das Projekt bei der zuständigen Genehmigungsbehörde - dem Landratsamt Ludwigsburg - sowie weiteren Bodenfachleuten.



Abtrag des fruchtbaren Oberbodens im künftigen Gewerbegebiet "Beim Bierkeller" Auffüllung von ackerbaulich genutzten Flächen mit einer 20 cm mächtigen Bodenschicht im Gewann "Bühl" Tiefgründige Lockerung der Auffüllfläche

Artikel Ludwigsburger Kreiszeitung zum Download !

Zurück


     

seit Oktober 2006
Konzeption einer "Milchstraße" im Landkreis Schwäbisch Hall

Im Landkreis Schwäbisch Hall wird es schon bald es eine neue touristische Attraktion geben! Der Hohenlohe + Schwäbisch Hall Tourismus e.V. hat Ökologie-Planung-Forschung mit der Konzeption einer "Milchstraße" beauftragt.
Diese touristische Straße soll zahlreiche milcherzeugende Betriebe, Milchverarbeiter und Sehenswürdigkeiten zum Thema Milch verbinden und so den Themenkreis Milch erlebbar machen. Im Herbst 2006 werden die "Milchziele" entlang der Straße erhoben. Anfang 2007 sollen dann gemeinsam mit den Betrieben im Rahmen einer so genannten MilchWerkStatt Angebote, Aktionen, Events zur Belebung der Milchstraße entwickelt werden.
Eine Karte mit redaktionellem Teil dient einerseits der Präsentation der Milchstraße und erleichtert andererseits den Besuchern das Auffinden der Stationen entlang der Straße. Hier können Sie dann beispielsweise an Hofführungen teilnehmen, Milchprodukte einkaufen und verkosten oder sogar selbst die Kunst des Käsens erlernen.
Zurück

Juni 2006
Schafe, Wiesen, Blütenmeer - Exkursion mit den Volkshochschulen Schorndorf und Unteres Remstal in den Winterbacher Obstwiesen

Bei dieser Frühlingswanderung um Winterbach (Rems-Murr-Kreis) drehte sich alles um den Themenkreis Streuobstwiesen & Schafe. Exkursionsleiter Matthias Güthler zeigte der rund 20 Personen zählenden Exkursionsgruppe die artenreiche Pflanzen- und Tierwelt der Obstwiesen und gab Gütlesbesitzern Tipps zur Pflege ihrer Stückle. Nach einem üppigen Schäfervesper zog die Gruppe mit Schäferin Sylvia Krebes und ihrer Herde durch das weiße Blütenmeer der Streu-obstwiesen. Dabei illustrierte Sylvia Krebes mit ihren Erzählungen und Anekdoten auf eindrucksvolle Art und Weise Ihr Leben mit den Schafen.
Schafherde

Schäferin Sylvia Krebes mit ihren zwei "Herden"

Verkostung von Apfelsaft

Blindverkostung von Streuobstwiesenapfelsaft (Direktsaft) und Apfelsaftkonzentrat

Zurück

April 2006
Projekt "Bodenmanagement für die Gemeinde Möglingen" begonnen

Ökologie-Planung-Forschung wurde von der Gemeinde Möglingen (Landkreis Ludwigsburg) und der GSL - Gesellschaft für Stadt- und Landentwicklung GmbH mit dem Bodenmanagement im Zusammenhang mit der Erschließung der Baugebiete "Beim Bierkeller" sowie "Hasenkreuz" auf Möglinger Gemarkung beauftragt. Als Ausgleich für die Eingriffe in das Schutzgut Boden sollen im Möglinger Gewann "Bühl" insgesamt rund 5,8 ha ackerbaulich genutzte Fläche mit hochwertigem Boden aufgefüllt werden. ÖPF erarbeitet hierfür eine Konzeption, stellt die Baubeschreibung und das Leistungsverzeichnis für die Arbeiten auf und nimmt zudem die Bauüberwachung wahr.

ÖPF-Mitarbeiterin Silke Giesa beim Arbeiten mit dem Pürckhauer-Bohrstock im Gewann "Beim Bierkeller".

Zurück

April 2006
ÖPF-Aktionstag im Bühlertal am 23. April 2006

Bei sonnigem Frühlingswetter haben die Gewinner unserer Weihnachtsaktion 2005 den ÖPF-Aktionstag im Bühlertal (Landkreis Schwäbisch Hall) genossen: Bei einer aussichtsreichen Wanderung auf dem von Ökologie · Planung · Forschung geplanten Themenweg "Kräuter und Beeren am Wegesrand" rund um Vellberg wurden unter fachkundiger Anleitung Wildkräuter gesammelt, die anschließend im Restaurant Rose in Vellberg-Eschenau in Form eines leckeren Menüs verzehrt wurden. Den Abschluss bildete eine Stadtführung durch das pittoresk auf einem Bergsporn über der Bühler gelegene Fachwerkstädtchen Vellberg.
Wildkräutersammeln

Teilnehmer des ÖPF-Aktionstages beim Wildkräutersammeln.

Stadtführung

Jede Menge Infos zur Stadtgeschichte gab es bei der Führung durch den mittelalterlichen Stadtkern.

Zurück

April 2006
Projekt "Tourismusentwicklung Bühlertal" am 13. April 2006 der Öffentlichkeit vorgestellt

Mit der offiziellen Einweihung der Rad- und Wanderwege im Bühlertal (Landkreis Schwäbisch Hall und Ostalbkreis) ist das von Ökologie-Planung-Forschung im Auftrag der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Schwäbisch Hall mbH erarbeitete Projekt "Tourismusentwicklung Bühlertal" abgeschlossen. Die Einweihung des Bühlertalradwegs bei Kottspiel durch den Landtagsabgeordneten Dr. Walter Döring, Landrat Gerhard Bauer und die Bürgermeister der Bühlertalgemeinden erfolgte unter reger Anteilnahme der Öffentlichkeit.
Einweihung Bühlertalradweg Thementafeln

Artikel Haller Tagblatt zum Download !

Zurück