Geschäftsfeld Landschafts- und Umweltplanung

Landschaftspflegerischer Begleit- und Ausführungsplan
zum Ausbau der Kreisstraße 1913

Auftraggeber: Rems-Murr-Kreis, Geschäftsbereich Hochbau / Straßenbau

Ökologie - Planung - Forschung hat den Landschaftspflegerischen Begleitplan zum Ausbau der Kreisstraße 1913 im Bereich zwischen Winnenden und Breuningsweiler (Rems-Murr-Kreis) erarbeitet. Der Anschließend erstellte Landschaftspflegerische Ausführungsplan (Detailplanung der Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen, Ausschreibung und Überwachung der Landschaftsbauarbeiten) gewährleistete die fachgerechte Umsetzung der Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen.

Landschaftspflegerischer Begleitplan

Karte LBP   Der Ausbau der Kreisstraße K 1913 war mit erheblichen Eingriffen in die Schutz- güter Arten und Biotope (z.B. Trockenmauern, Steppenheide, Streuobst- wiesen) sowie Boden verbunden. Im Rahmen des Landschaftspflegerischen Begleitplans gelang ein (größtenteils) funktionaler Ausgleich der Eingriffe.

   

Landschaftspflegerischer Ausführungsplan

Karte LAP   Als anspruchsvollste Aufgaben innerhalb des Landschaftspflegerischen Ausführungsplans des können die Herstellung eines gewässerbegleitenden Gehölzsaums und von Amphibienlaichgewässern, eine Trockenmauer- sanierung und die Entwicklung einer mesophytischen Saum- vegetation genannt werden.

   

Entwicklung eines gewässerbegleitenden Gehölzsaums
und Herstellung von Amphibienlaichgewässern

Holzlagerplatz K1913 Entsiegelung Holzlagerplatz K1913 Anlage Amphibienlaichgewässer
Ehemaliger Holzlagerplatz (völlig versiegelt) in der Zipfelbachaue bei Winnenden-Hanweiler; Dezember 2002 Entsiegelung des Lagerplatzes; Februar 2004 Anlage von zwei Amphibienlaichgewässern und Wiederherstellung des Gehölzsaums am Zipfelbach im Bereich des ehemaligen Lagerplatzes; Juli 2004

Entwicklung mesophytischer Saumvegetation im Bereich der
südwestexponierten Straßenböschungen

Straßenböschung vorher Straßenböschung mit Saathafer Straßenböschung nach Ausbringung des Mähguts
Böschungen der K 1913 unmittelbar nach den Tiefbauarbeiten; Februar 2004 Voranbau mit Saathafer als Erosionsschutzmaßnahme; Juli 2004 Ausbringen diasporenreichen (autochtonen) Mähgutes als Basis für die Entwicklung einer mesophytischen Saumvegetation; August 2004

Wiederherstellung einer Trockenmauer

Trockenmauer im ursprünglichen Zustand  Trockenmauer im Bau Trockenmauer nach Wiederaufbau
Beschädigte und teilweise völlig verschüttete Trockenmauer bei Breuningsweiler; Oktober 2005 Rückbau und fachgerechter Wiederaufbau der Trockenmauer; Anfang Dezember 2005 Trockenmauer unmittelbar nach der Sanierung; Ende Dezember 2005

 

Zurück