Geschäftsfeld Forschung & Wissenschaft

Planungspraktikum Mensch & Landschaft

Auftraggeber: Institut für Geographie der Universität Stuttgart

Ziel dieser Lehrveranstaltung ist es, angehende Diplom-Geographen mit der geographischen Berufspraxis - die häufig im planerischen Bereich angesiedelt ist - vertraut zu machen. Dazu erstellen Sie ein Entwicklungskonzept für eine baden-württembergische Gemeinde. Kleinere studentische Arbeitsgruppen nehmen sich unterschiedlicher Themenfelder (z.B. Arbeiten & Wohnen, Soziales, Landwirtschaft, Ökologie, Tourismus) an und erarbeiten Lösungsvorschläge für die jeweiligen planerischen Zukunftsaufgaben. Das Entwicklungskonzept wird schließlich vor Vertretern (z.B. Bürgermeister und Verwaltung, Gemeinderat) und interessierten Bürgern der Kommune präsentiert. Die Studenten werden im Rahmen des Planungspraktikums nicht nur in der Anwendung geographischer Methoden (z.B. Kartierungen, Zählungen, Befragungen, Gruppendiskussionen, Geo-Informationssysteme) geschult. Es wird auch großer Wert auf die Projektorganisation, die Arbeit in Teams sowie auf die "kundengerechte" Aufbereitung und Präsentation der Ergebnisse gelegt. Das Lehrangebot ist in seiner innovativen und kompakten Verbindung aus universitärer Theorieausbildung und Praxiserfahrung eine wichtige Vorbereitung für die spätere Berufstätigkeit von Geographen.

Download Artikel "Mehr Praxis in die Lehre" !

Beschreibung:

Diplom-Geograf Matthias Güthler von Ökologie Planung Forschung oblag im Rahmen der bereits durchgeführten Planungspraktika in
  • Mengen / Landkreis Sigmaringen (2003)
  • Engstingen / Landkreis Reutlingen (2004)
  • Möckmühl / Landkreis Heilbronn (2005)
die Anleitung und Betreuung von Arbeitsgruppen, die sich mit den Themen Naturschutz und Tourismus befasst haben. Im Jahr 2006 findet das Planungspraktikum in der Gemeinde Fichtenau / Landkreis Schwäbisch Hall statt.
   
Studenten mit Landwirt   Studenten der Arbeitsgruppe "Streuobst - Quo vadis?" im Gespräch mit einem Landwirt (Planungspraktikum 2003, Stadt Mengen)
 
Engstinger Kleeblatt   Das "Engstinger Kleeblatt" (gebildet aus vier Themenwanderwegen) ist Bestandteil eines Tourismuskonzepts für die Albgemeinde Enstingen (Planungspraktikum 2005, Gemeinde Engstingen)
 
Zukunftswerkstatt   Durchführung der Zukunftswerkstatt "Tourismus in Möckmühl - gestern, heute morgen. Was macht Möckmühl einzigartig?" (Planungspraktikum 2005, Stadt Möckmühl)

 

Zurück